Fahrräder für übergewichtige und schwere Menschen

Fahrrad für übergewichtige Menschen

Neben den Fahrrädern für große Menschen, sind Fahrräder für übergewichtige Menschen ebenfalls unter besonderen Kriterien zu suchen. Mehr Gewicht heißt in der Regel auch mehr Belastung, dies gilt sowohl für das Fahrrad als auch für den Fahrradfahrer. Wir geben einen Überblick, welche Dinge man beachten sollte und welche Besonderheiten ein Fahrrad für Übergewichtige mit sich bringt.

Radfahren kann Menschen mit mehr Gewicht die nötige Bewegung und Flexibilität im Alltag zurück geben. Auch wenn Radfahren gelenkschonender als Joggen ist und man mit dem Fahrradfahren abnehmen kann, muss es jedoch nicht immer das Ziel sein, das Körpergewicht zu reduzieren. Das Ziel kann auch einfach der Weg zum Einkaufen oder eine erholsame Fahrradtour in der Freizeit darstellen.

Zulässiges Gesamtgewicht beim Fahrrad beachten

Wenn man an ein zulässiges Gesamtgewicht denkt, ist man thematisch häufig beim PKW. Auch ein Fahrrad hat jedoch ein zulässiges Gesamtgewicht. Ist dies nicht besonders niedrig, wird meistens nicht explizit darauf hingewiesen. Rennräder bzw. Fahrräder aus bestimmten Materialien wie zum Beispiel Carbon, sind oftmals nicht für Personen ausgelegt, die mehr als 90 kg / 100 kg / 110 kg wiegen. Wer 130 kg, 150 kg, 170 kg oder mehr auf die Waage bringt, weiß um die Probleme beim Fahrradkauf.

Der Blick in die technischen Details hilft

Der erste Anhaltspunkt ist der Blick in die technischen Details und dem Maximalgewicht. Hierbei ist wichtig zu wissen, dass das Gewicht des Fahrrad oftmals in dem Maximalgewicht inkludiert ist. Es ist sehr wichtig, dass die Werte der Hersteller eingehalten werden. Eine dauerhafte Überlastung kann im Laufe der Zeit zu einem großen Sicherheitsproblem werden. Kleine Haarrissen können können zum Beispiel Schweißnähte, Sattelstützen, Rahmenteile oder andere wichtige Bauteile brechen lassen und so zu einem Sturz und schweren Verletzungen führen.

Wir haben wir für euch einen kleinen Rechner erstellt, mit dem Ihr die Werte bequem voneinander abziehen könnt. Ist das Ergebnis negativ, passt das Fahrrad leider nicht zu euch.

Gewichtsrechner – Fahrrad für Übergewichtige

Mit diesem kleinen aber effektivem Rechner können Sie ausrechnen, ob Sie auf dem Wunschbike fahren können. Dazu geben Sie das zulässige Gesamtgewicht des Fahrrads ein, das Gewicht des Fahrrads selbst und Ihr eigenes Körpergewicht inklusive Kleidung. Ist das Ergebnis positiv, spricht nichts dagegen das Fahrrad zu kaufen. Unsere Empfehlung ist, dass Sie 5% bis 8% Puffer über behalten.

Merkmal Gewicht
Zulässiges Gesamtgewicht Fahrrad/E-Bike: kg (z. B. 170 kg)
Gewicht Fahrrad/E-Bike: kg (z. B. 23,5 kg)
Ihr eigenes Körpergewicht inkl. Kleidung: kg (z. B. 135 kg)
Zubehör (Schloss, Taschen, etc.): kg (z. B. 6 kg)
"Senden" klicken zur Berechnung
Es es verbleiben kg

Hier ein Beispiel: Zulässiges Gesamtgewicht Fahrrad (180 kg) – Gewicht Fahrrad (26 kg) – Körpergewicht inkl. Kleidung (142 kg) = 12 kg (positiv). Oft wird auch das Wort «Systemgewicht» genutzt, dies umfasst ebenfalls das Gewicht des Fahrradfahrers und des Fahrrads, sowie das Gewicht von Anbauteilen.

Verstärkte Rahmen und Teile

Fahrräder oder E-Bikes für schwere Menschen weisen oftmals verstärkte Rahmen auf. Hierbei können Rohre sowohl doppelt vorhanden sein oder in einer dickeren Ausführung mit einer verstärkten Schweißnaht. Dies ergibt in den meisten Fällen eine höhere Steifigkeit, die für eine geringere Belastung bei ungewöhnlicher Krafteinwirkung sorgt. Solche Fahrräder werden nicht selten mit dem Zusatz XXL oder Strong bezeichnet, hierbei kann es sich um die Bauart für die Körpergröße als auch für das erhöhte Körpergewicht handeln. Fahrräder für Übergewichtige können beim Eigengewicht bereits etwas schwerer sein, als herkömmliche Fahrräder.

Verstärkter Fahrradrahmen am Fahrrad für Übergewichtige

Je schwerer der Fahrradfahrer ist, umso mehr Last wirkt auch auf Bauteile wie den Sattel, die Reifen und die Lager. Es ist jedoch davon auszugehen, dass ein Hersteller, der Fahrräder mit einem maximalen Gesamtgewicht von 170 kg auf den Markt bringt, dies bereits bei der Konstruktion berücksichtigt. Federungen an der Federgabel sind dann bereits auf ein erhöhtes Gewicht ausgelegt. Dennoch ist es wichtig, dass die Federung einstellbar ist. So kann das Fahrverhalten optimal auf den Fahrer angepasst werden. Auch die Bremsen können zum Beispiel verstärkt (größerer Durchmesser bei Scheibenbremsen) bzw. kräftiger sein. Fahrräder oder E-Bikes mit einem Tiefeinsteiger Rahmen oder Trapezrahmen, bieten oftmals mehr Komfort beim Auf- und Absteigen auf das Fahrrad.

Fahrräder für Übergewichtige im Überblick

ProduktTypZul. Ggw.Gew. Rad
Endeavour XXL 27normal170 kg18,25 kg
Kalkhoff AGATTU 1.S XXL FE-Bike170 kg26,70 kg
Kalkhoff Agattu XXL 8Rnormal170 kg19 kg
RUSHHOUR 4.0 XXLnormal170 kgca. 18 kg
KALKHOFF IMAGE 5.BE-Bike170 kgca. 18 kg
Stand der Daten in der Tabelle: 8. Dezember 2021 4:52 – Technische Angaben ohne Gewähr

Fazit – Fahrräder und E-Bikes für Übergewichtige

Es gibt einige Hersteller, die das Problem mit der Zuladung bereits erkannt und darauf reagiert haben. Bekannte Hersteller und Marken für Fahrräder für schwere Menschen sind zum Beispiel Kalkhoff, Gazelle, Prophete, VSF oder auch Raleigh. Ein Fahrrad für schwere Menschen muss ebenso an den Fahrradfahrer angepasst werden wie Fahrräder für normalgewichtige. Der Sattel, der Lenker und auch die Federung sollten daher gut anpassbar und einstellbar sein. Es muss sich dabei auch nicht immer um ein Lastenrad handeln. Im Fachhandel sollte direkt offen mit dem Thema umgegangen werden. Wenn dies auch für einige Betroffene schwer fällt, sollte man sich nicht aus Eitelkeit in Gefahr begeben, die Grenzen des zulässigen Gesamtgewichts sind bei sehr großen Personen oft schnell erreicht. Hier ist der Blick zum «Fahrrad für Dicke» oftmals keine Frage des Übergewichts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Wir würden uns sehr über 5 Sterne freuen
  So wurde dieser Beitrag bisher bewertet