Armband als Fahrrad-Blinker – Das Fahrrad-Gadget Flasher in der Vox Show Die Höhle der Löwen (DHDL)

Flasher Armband Fahrrad Blinker DHDL

VOX – Die Höhle der Löwen: Das Fahrrad ist ein allgegenwärtiges Thema und neben Haustierbedarf, Essen und anderen Alltagshelfern hat es wieder ein Fahrrad-Gadget in die Höhle der Löwen geschafft. Die Rede ist vom Flasher – Der Flasher ist ein Armband, das als Fahrrad-Blinker und Sicherheitsarmband dienen soll.

Armband Fahrrad Blinker für den Oberarm

Anders als bei herkömmlichen Reflektorbändern funktioniert der Flasher aktiv und strahlt Licht ab, auch wenn kein Licht einfällt. Während ein Reflektorband nur funktioniert, wenn einfallendes Licht auf einen bestimmten Bereich fällt, wird die Lichtquelle im Fahrrad Armband Blinker über einen integrierten Akku betrieben. Erfunden wurde das Armband in Österreich von Alexander Rech und Ines Wöckl. Zum Einsatz soll Flasher beim Radfahren, auf dem E-Bike aber auch auf einem E-Scooter kommen. Ebenfalls ist der Einsatz beim Joggen eine der vielseitigen Anwendungsgebiete, so die Gründer. Als Ergänzung zur normalen Fahrradbeleuchtung soll Flasher noch mehr Aufmerksamkeit auf den Radfahrer lenken.

Flasher Fahrrad Armband Blinker

Das Armband sitzt am Oberarm und kann mit einer kleinen Aufwärtsbewegung des Armes zum Blinken gebracht werden. So erhält der nachfolgende Verkehr das optische Signal, hier wird gleich jemand die Fahrspur verlassen. Im Nachtmodus leuchtet Flasher weiß in Fahrtrichtung und rot nach hinten, genau wie die Fahrradbeleuchtung am Rad. Der Blinker schaltet sich zusätzlich dazu. Im Jogging-Modus strahlen die Flasher-Armbänder dauerhaft im gelben Licht.

Ein entscheidender Vorteil von Flasher: die Hände können beim Anzeigen eines Fahrtrichtungswechsels beide am Lenker bleiben und sind bremsbereit, so die Entwickler des Fahrrad-Gadgets.

Akkulaufzeit beim Flasher, dem Fahrrad Blinker für den Arm

Auf Nachfrage der Redaktion verrät uns Fabian Wöckl aus dem Flasher Team, dass die Akkulaufzeit je nach Modus variiert. Nach vollständigem Laden können folgende Akkulaufzeiten erwartet werden:

  • Tagmodus: 15-19 Stunden (nach 30 Minuten Ladezeit etwa 7-9 Stunden Laufzeit)
  • Nachtmodus: 7-9 Stunden (nach 30 Minuten Ladezeit etwa 3-4 Stunden Laufzeit)
  • Jogging-Modus: etwa 4 Stunden
  • Emergency-Modus: etwa 4 Stunden

Dank unseres innovativen Befestigungsmechanismus passen die Armreifen für alle Erwachsenen-Arme. Flasher unterstützt Armumfänge zwischen 210-380 mm. Das sollte für jeden geeignet sein, von sehr zierlich bis super muskulös, so F. Wöckel.

Was kostet der Flasher Armband-Blinker

Preislich liegt das Flasher Armband am Tag der Ausstrahlung der Sendung bei 189 Euro inklusive MwSt. Geliefert wird ein Set, bestehend aus zwei Armbändern und einem USB-C to USB-A Y-Splitter-Kabel. Wer jetzt bestellt, erhält sein Sicherheitsarmband im Dezember. Dies ist durchaus eine übliche Praxis bei Start-ups, aber auch kein Muss.

Unsere Einschätzung zum Fahrrad-Gadget Flasher Fahrrad Armband mit Beleuchtung

Die Idee hinter einer Richtungswechselanzeige finden wir gut. Preislich liegt das Gadget in unseren Augen in einem hohen Segment und grenzt unserer Meinung nach die Zielgruppe bereits ein. Lediglich die Blinkerfunktion hebt das Armband von einem günstigen LED-Armband ab. Die Notfallbremsfunktion und das Kalibrieren der Vor- und Rücklicht-LEDs machen dabei jedoch wieder den Unterschied.

Anzeige

Wir nehmen an, dass Flasher keinen Deal in der Höhle der Löwen bekommen wird/hat. Dies leiten wir aus der etwas längeren «Vorbestellphase» ab. Rückblickend betrachtet waren die meisten Produkte, die einen Deal erhalten haben, immer am Tag der Ausstrahlung oder ab dem nächsten Tag reichlich verfügbar. Hier haben die Investoren vom Zeitpunkt der Aufnahme bis zu Ausstrahlung bereits ihren Job gemacht. Haben wir damit Recht oder haben wir uns evtl. geirrt? Wir werden es heute um 20:15 Uhr auf Vox erfahren.

Es kam zu einem Deal

Update während der Sendung: Natürlich haben wir uns geirrt und freuen uns sehr, dass auch bei diesem Fahrrad-Gadget Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer als Investoren eingestiegen sind. Vier von 5 Löwen haben am Ende ein Angebot abgegeben. Der Deal kam mit 20 % für 150.000 Euro zustande. Dümmel hat damit erneut in ein Start-up aus der Fahrradbranche investiert. Zuletzt waren dies Freibeik und Beemybox.

Auf die Frage, wieso das Produkt erst im Dezember lieferbar ist, liefern die FAQ auf der Herstellerwebseite die Antwort. Lieferengpässe bei den Chipherstellern haben leider auch vor der Produktion für das Flasher Armband kein Halt gemacht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Wir würden uns sehr über 5 Sterne freuen
  So wurde dieser Beitrag bisher bewertet

Bildercredits: Steady Motion GmbH freigegeben durch Flasher.tech

Hat dir der Artikel gefallen?

Wir würden uns sehr über einen Kaffee ☕ freuen und bedanken uns für deine Wertschätzung.
(Mehr erfahren zum virtuellem Kaffee-Trinkgeld)
Paypal Button